Pino Daniele 1955-2015

Chillo è nu buono guaglione
fà ‘a vita ‘e notte sott’a nu lampione
e quando arriva mezzanotte
scende e
va a faticà’
chillo è nu buono guaglione
ma che peccato ca è nu poco ricchione
ha cominciato col vestito della sorella
pe pazzià’
chillo è nu buono guaglione
e vo’ essere na signora
chillo è nu buono guaglione
crede ancora all’amore
chillo è nu buono guaglione
sogna la vita coniugale
ma per strada poi sta male
perchè si girano a guardare
chillo è nu buono guaglione
s’astipa ‘e sorde pe ll’operazione
non ha alternativa
solo azione decisiva.
E mi chiamerò Teresa
scenderò a far la spesa
me facce crescere ‘e capille
e me metto ‘e tacchi a spillo
inviterò gli amici a casa
a passare una giornata
senza avere la paura
che ci sia una chiamata
e uscire poi per strada
e gridare SO’ NORMALE!
e nisciuno me dice niente
e nemmeno la stradale.
Chillo è nu buono guaglione
e vo’ essere na signora…

https://m.youtube.com/watch?v=Q7AhN4O0i-g

https://m.youtube.com/watch?v=XC41q89iqaE

https://m.youtube.com/watch?v=j9gOrMOQz-Y

Il Mare

Io lo conosco è un uomo stanco
c’ha acchiappato sempe cauce pe dinto
‘e cianche
da bambino giocava sopra i marciapiedi
e la gente gli diceva: “UE’ LEVATI
DAI PIEDI!”
Adesso ha la tessera del partito
compra il giornale tutti i giorni
ma è un uomo finito
la mattina va a strillare al collocamento
tanto ‘ o sape ca è vennuto pe poco
e niente.
E il mare il mare
il mare sta sempe llà
tutto spuorco chino ‘e munnezza
e nisciuno ‘o vo’ guardà’
Com’è bello lavorare sulla tangenziale
con le mani rosse che ti fanno male
e i ricordi che camminano a duciento
all’ora
e ti entrano dentro senza far rumore
lasciatelo parlare ha tante cose da dire
ha capito che la lotta non deve finire
sta alzando le mani verso il sole
in cerca di calore.
E il mare il mare
il mare sta sempe llà…

Pino Daniele (1955-2015)

CIAO PINO

GRAZIE DI TUTTO

CURRENT MISSION

http://www.arvindguptatoys.com/arvindgupta/tonyawareness.pdf

Die Lehren des Theravada Buddhismus beschreiben die Gesetzmäßigkeiten des Daseins und einen gangbaren Weg, der zu nachhaltigem Glück führt.
Dieser Weg ist im wesentlichen eine ­Schulung des Geistes und des Herzens, die auf Läuterung, Entfaltung und Befreiung abzielt. Dies betrifft:

• einen verantwortungsvollen und einfühlsamen Umgang mit anderen und sich selbst

• das Kultivieren eines klaren und weiten Geistes

• die Entwicklung heilsamer Betrachtungsweisen

• eine zunehmend klarere „Sicht der Dinge, wie sie sind“, die zur Befreiung von allem Leid führt.

.forever taking leave /. to be present here and here and here again.

A challenge…

http://www.insightberkeley.org/documents/ChallengeToBuddhists.pdf

ABOUT ME

Though with pious heart he took refuge in the Buddha, the Dhamma and the Sangha, greater would have been the fruit thereof, had he with pious heart agreed to keep the precepts. Though with pious heart he agreed to keep the precepts, greater would have been the fruit thereof, had he realized a mere passing fragrance of loving-kindness.
Though he realized just the fragrance of loving- kindness, greater would have been the fruit thereof had he realized, just for a finger-snap, the perception of impermanence.

I beg to urge you, everyone:
life-and-death is a grave matter,
all things pass quickly away;
each of you must be completely alert:
Never neglectful, never indulgent.

La voie de la vigilance

par Arnaud Desjardins

Si vous regardez bien, vous verrez combien de gestes vous faites sans avoir décidé de les faire : pratiquement tous.

Combien de paroles vous dites sans avoir décidé de les dire : pratiquement toutes.

Combien de conversations commencent, sans décision consciente de se mettre à parler.

Et puis regardez, non plus dans le détail de la vie quotidienne où c’est parfaitement perceptible, mais dans les grandes orientations de votre existence, comment tout s’est déroulé.

Vous pouvez toujours justifier, croire que vous êtes libres ; mais, si vous vous éveillez tant soit peu, vous verrez que ce n’est pas vrai.

Vous vous rendrez compte: «Mais qui me dirige ? Qui me donne ces ordres ? Je suis comme le sujet hypnotisé qui commence “librement”, vers quinze heures à organiser son expédition à Saint-Gervais pour pouvoir décider non moins librement de dîner chez Mme Lafont. »

La vigilance est exprimée en anglais par les mots awareness, mindfullness, collectedness, self-remembering et, en français, par recueillement, ou conscience, ou, selon la vieille expression chrétienne : présence à soi-même et à Dieu.

Il n’y a pas de présence à Dieu sans présence à soi-même et il n’y a pas de réelle présence à soi-même sans présence à Dieu, si vous voulez utiliser le langage religieux.

Trop d’entre vous, qui se disent chrétiens, n’ont eu qu’une formation morale et théologique; un petit peu d’étude du dogme et un petit peu de morale.

Mais de ce qu’on appelle la théologie ascétique et mystique le chrétien ordinaire n’a aucune connaissance, qu’il soit protestant ou catholique.

Si vous étudiez ce qui a fait l’essence de la vie des moines bénédictins, des moines trappistes, des moines chartreux ou des moines du mont Athos, vous verrez que toute la vie du moine est axée ou centrée sur cette nécessité de vigilance.

Extrait de A la recherche du Soi , volume 3 : “Le Vedanta et l’inconscient”, Ed. de La Table Ronde, Paris 1979 .

… … …

Только для сумасшедших

“Ich misstraue allem, was in konventionelle Formen und in einen homogenen Raum gezwängt wird. Und was sich der Erfindung und der Verschiedenheit entzieht.”

Ma ‘l sovrastar ne la pregion terrestra
cagion m’è, lasso, d’infiniti mali…

. … …

Non coerceri maximo,
Contineri minimo,
Divinum est.
… … …

Your worm is your only emperor for diet. We fat all creatures else to fat us, and we fat ourselves for maggots. Your fat king and your lean beggar is but variable service—two dishes, but to one table.
-Shakespeare

::: ::: Henri Le Saux Memorial Space. ::: :::

Le yoga essentiel de Jésus – et c’est là le seul yoga proprement chrétien – est de mettre le prochain avant soi dans sa pensée, son désir et son action.

Qui ne s’est pas rencontré soi-même, comment pourrait-il rencontrer Dieu?

En révélant le secret de son être, Jésus a révélé le secret de chaque être.

On ne peut pas plus penser Dieu que l’on ne peut se penser soi-même. Se penser, c’est se perdre, c’est prendre pour soi une image réflexe et construite.

L’expérience de l’Absolu dont témoigne si puissamment la tradition mystique de l’Inde est comprise en sa plénitude dans le ” Moi et le Père nous sommes Un ” – de Jésus.

::: ::: :::

Pues yo he sido ya, antaño, muchacho y muchacha
y un arbusto y un pájaro y un pez escamoso en el mar.
-Empedocles

http://m.youtube.com/watch?v=FcglyhUre4w

Но слышу мчащих все быстрей
Крылатых времени коней, –
-марвелл

Abba Bessarion, sur le point de mourir, dit:
“Le moine doit être comme les chérubins
et les séraphins: uniquement un œil.”
(Apophtegmes des Pères du Désert)

Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille.
-Nietzsche

Es gibt ein Vergessen alles Daseins, ein Verstummen unseres Wesens, wo uns ist, als hätten wir alles gefunden.
-Hoelderlin

Pythagoras soll das Leben mit einer Festversammlung verglichen haben, zu denen sich die einen als Kämpfer, die anderen als Händler, die Besten aber als Zuschauer einfinden.

http://m.youtube.com/watch?v=oibpTdWj4YE

Caminante, son tus huellas

el camino, y nada más;

caminante, no hay camino,

se hace camino al andar.

Al andar se hace camino,

y al volver la vista atrás

se ve la senda que nunca

se ha de volver a pisar.

Caminante, no hay camino,

sino estelas en la mar.

-A. Machado

Spirituality means waking up. Most people, even though they don’t know it, are asleep. They’re born asleep, they live asleep, they marry in their sleep, they breed children in their sleep, they die in their sleep without ever waking up. They never understand the loveliness and the beauty of this thing that we call human existence. You know, all mystics—Catholic, Christian, non-Christian, no matter what their theology, no matter what their religion—are unanimous on one thing: that all is well, all is well. Though everything is a mess, all is well. Strange paradox, to be sure. But, tragically, most people never get to see that all is well because they are asleep. They are having a nightmare.
-A. De Mello

Das Wesentliche der Entdeckung des Wirklichen geschah und geschieht nicht durch die Wissenschaften, sondern durch ursprüngliche Philosophie und durch die große Dichtung und deren Entwürfe (Homer, Vergil, Dante, Shakespeare, Goethe).
-Martin Heidegger

“Passing through nature to eternity…”

vivo en conversación con los difuntos y escucho con mis ojos a los muertos
-Quevedo

Das Vergnügen am Abschreiben und Sammeln des Zerstreuten, dem Zusammensetzen und Verkuppeln…miteinander hörte nicht mehr auf…

e i commercianti punici

prendevano sentieri di montagna

per evitare i doganieri

ed arrivare in Abissinia.

La Cina era lontana

l’orgoglio di fantastiche operaie

che lavoravano la seta…

F. Battiato

(Some of) the truth, at last…

1. “… when I have a clerical in front of me I become anticlerical on the spot. Clericalism should have NOTHING TO DO WITH Christianity…”
-Pope Francis (dixit!)

2. “ A religion without mystics is a philosophy.”
-Pope Francis (dixit!)

3. ” Heads of the Church have often been narcissists, flattered and thrilled by their courtiers. The court is the leprosy of the papacy.”
-Pope Francis (dixit!)

http://en.m.wikipedia.org/wiki/Donation_of_Constantine
(Radix malorum est cupiditas…)

We need to be concerned with following Jesus, which he told us to do seventeen times, and less with worshipping Jesus – which he never once told us to do.
-Richard Rohr

But why do you call Me ‘Lord, Lord,’ and not do the things which I say? (Luke 6:46)

“I don’t see how you can show love…without being in solidarity with the victims of this world. And if you are in solidarity with the victims, I don’t see how you can avoid the cross. The theology of the cross is the theology of love in our real world.”
― Jon Sobrino, The Principle of Mercy: Taking the Crucified People from the Cross

http://www.eurosur.org/acc/html/revista/r67/67jons.pdf
… … …

http://m.youtube.com/watch?v=_JxRvsK78No

.. .. ..
La vita fugge e non s’arresta un’ora:
E la morte vien dietro a gran giornate;
E le cose presenti e le passate
Mi danno guerra, e le future ancora.
E ‘l rimembrar e l’aspettar m’accora
Or quinci or quindi sì, che ‘n veritate,
Se non ch’i’ ho di me stesso pietate,
I’ sarei già di questi pensier fôra.
Tornami avanti s’alcun dolce mai
Ebbe ‘l cor tristo; e poi dall’altra parte
Veggio al mio navigar turbati i venti:
Veggio fortuna in porto, e stanco omai
Il mio nocchier, e rotte àrbore e sarte,
E i lumi bei, che mirar soglio, spenti.
– Petrarca

Like as the waves make towards the pebbled shore,
So do our minutes hasten to their end;
Each changing place with that which goes before,
In sequent toil all forwards do contend.

Jesus is much more concerned about shaking your foundations, giving you an utterly alternative self image, world image, and God image, and thus reframing your entire reality.
R. Rohr

γνῶθι σεαυτόν

Das ist gerade das Unheimliche, dass es funktioniert und dass das Funktionieren immer weiter treibt zu einem weiterem Funktionieren und das die Technik den Menschen immer mehr von der Erde losreißt und entwurzelt…Wir brauchen gar keine Atombombe, die Entwurzelung des Menschen ist schon da. Wir haben nur noch rein technische Verhaeltnisse. Das ist keine Erde mehr auf der der Mensch heute lebt.
Die Entwurzelung des Menschen, die vor sich geht, ist das Ende, wenn nicht noch einmal Denken und Dichten zur gewaltlosen Macht kommen.
-Heidegger

“Life does not consist mainly, or even largely, of facts and happenings. It consists mainly of the storm of thoughts that are forever blowing through one’s mind.”
-Samuel Longhorn Clemens

Even as rain penetrates an ill-thatched house, so does lust penetrate an undeveloped mind.
-Buddha

Am Anfang aller zerstoerten politischen Illusionen stand Platons Schiffsbruch in Sizilien, der auch schon nicht einem Mangel an gutem Willen und Denkschärfe entstammte, sondern einem Mangel an Kenntnis der realen Situation und an Phantasie für menschliche Gebrechlichkeit.
-Ludwig Marcuse

Tristi fummo
ne l’aere dolce che dal sol s’allegra

Wir leben so hin, aber wir kennen uns nicht. Wir sind uns selbst im blinden Fleck.

Man verschanzt sich hinter Bildungsgütern…damit man nicht so nackt und ungeschützt herumsteht in der eigenen Zeit…

Das faktische Leben ist immer auf der Flucht vor dem Prinzipiellen.

Die Langeweile lauert in den Maßnahmen des Zeitvertreibs. Was gegen sie aufgeboten wird, ist immer schon von ihr infiziert. Unterhalten werden muessen die Absturzgefaehrdeten.

a lost battalion of platonic conversationalists
-Ginsberg

Mellow is the man, who knows what he’s been missing
Many many man can’t see the open road.
-Led Zeppelin

Just the basic facts: can you tell me where it hurts ?
-Pink Floyd

«When we have shuffel’d off this mortall coile»

And how, bhikkhus, does a person live for his own good and for the good of others? He himself practices for the removal of greed, hatred and delusion and he also encourages others to do so.

Знающим я назвать себя не смею. Я был ищущим…

Since you get more joy out of giving joy to others, you should put a good deal of thought into the happiness that you are able to give.
– Eleanor Roosevelt

Tu m’hai sì piena di dolor la mente,
che l’anima si briga di partire,
e li sospir che manda ‘l core dolente
mostrano agli occhi che non può soffrire.

Amor, che lo tuo grande valor sente,
dice: “E’ mi duol che ti convien morire
per questa fiera donna, che niente
par che piatate di te voglia udire”.

I’ vo come colui ch’è fuor di vita,
che pare, a chi lo sguarda, ch’omo sia
fatto di rame o di pietra o di legno,

che si conduca sol per maestria
e porti ne lo core una ferita
che sia, com’egli è morto, aperto segno.

-Cavalcanti

Liebe: auch so ein Problem, das Marx nicht gelöst hat.
– J. Anouilh

Nach meinem Wahrheitsdrang will ich leben und erforschen, was ich wissen möchte…
-M. Horkheimer

Wir alle, die wir träumen und denken, sind Buchhalter und Hilfsbuchhalter in einem Stoffgeschäft oder in irgendeinem anderen Geschäft in irgendeiner Unterstadt. Wir führen Buch und erleiden Verluste, wir ziehen die Summe und gehen vorüber; wir schließen die Bilanz, und der unsichtbare Saldo spricht immer gegen uns.
-F. Pessoa

“The world is a twofold phenomenon for humans who are in accordance with our twofold attitude. The twofold phenomenon refers to the two types or modes that are available for us to engage in the world. Modern society only recognizes one of these modes, the mode of objectivity where people treat the world, including other people as objects to analyze and utilize. Modern civilization ignores the other mode, the mode of encounter through which people enter the world in relationships. This mode engages as an active participant rather than a objective observer. If we could only open ourselves up to the second mode of subjectivity, we can escape the suffering of the modern human condition by encountering an eternity together.”
– Martin Buber

Insomma, nella mia famiglia, tutti viviamo
nell’esistenza come essa deve essere;
le idee attraverso cui giudichiamo noi stessi
e gli altri, i valori e gli avvenimenti,
sono, come si dice, un patrimonio comune
a tutto il nostro mondo sociale.
[…]
Come potevo vivere in tanto vuoto? Eppure ci vivevo.
-Pasolini (Teorema)

Eines zu sein mit Allem, was lebt, in seliger Selbstvergessenheit wiederzukehren ins All der Natur, das ist der Gipfel der Gedanken und Freuden, dass ist die heilige Bergeshöhe, der Ort der ewigen Ruhe, wo der Mittag sein Schwüle und der Donner seine Stimme verliert und das kochende Meer der Woge des Kornfelds gleicht.
-Hoelderlin

…das die Welt längst den Traum von einer Sache besitzt, von der sie nur das Bewusstsein besitzen muss, um sie wirklich zu besitzen…

J’erre toujours de-ci de-la
A divers coups de tra la la
De Damas jusqu’à Omaha.
Je célébrai mon jour de fête
Dans une oasis d’Afrique
Vêtu d’une peau de girafe.

Einladung
Wagts mit meiner Kost, ihr Esser!
Morgen schmeckt sie euch schon besser
Und schon übermorgen gut!
Wollt ihr dann noch mehr – so machen
Meine alten sieben Sachen
Mir zu sieben neuen Mut.
-Nietzsche

Le pareti del cervello non hanno più finestre.
-F. Battiato

Wer es nicht ertrage, in die absolute Fragwürdigkeit hineingestoßen zu werden, der solle lieber die Finger von der Philosophie lassen.

О себе. История одного из моих безумств.

“Als es an der Zeit war über Liebe zu schreiben, brach die Feder entzwei, und das Papier riß.”
– Zitiert von Bayat/Jamnia in “Geschichten aus dem Land der Sufis”

Hieronymo’s mad againe.

Schwermütige Entfernung von dem Geräusche der Welt aus einem rechtmäßigen Ueberdrusse ist edel.
-Kant

Ein Lebensstil mit ehrwürdiger Tradition: der Rückzug als Chance der Wahrheit.

Guildenstern:
On fortune’s cap we are not the very button.
Hamlet:
Nor the soles of her shoe?
Rosencrantz:
Neither, my lord.
Hamlet:
Then you live about her waist, or in the middle of her favours?
Guildenstern:
Faith, her privates we.
Hamlet:
In the secret parts of fortune? O, most true; she is a strumpet.

… … …

She said, “I know what it’s like to be dead.
I know what it is to be sad.”
And she’s making me feel like I’ve never been born.

She said, “You don’t understand what I said.”
I said, “No, no, no you’re wrong.
When I was a boy
Ev’rything was right,
Ev’rything was right.”
( J. Lennon, P. McCartney )

Es war eine Liebe, die nicht von der russischen Wirklichkeit gespeist wurde, sondern von der russischen Literatur…von der “heiligen” russischen Literatur…

There’s a party in my mind, and I hope it never stops / There’s a party up there all the time…
-David Byrne

En el corazón tenía
la espina de una pasión;
logré arrancármela un día:
ya no siento el corazón.

Aguda espina dorada,
quién te pudiera sentir
en el corazón clavada.

-A. Machado

::: ::: ::: Peter Weiss Memorial Space ::: ::: :::

Ich gehörte zu einer Gemeinschaft von Verzauberten, denen alles wunderlich und gespenstisch war, ich gehörte zu einer Gruppe von Wanderern, die in das Land des Gruselns gezogen war.

…die Unzugehoerigkeit zur Kraftquelle einer neuen Unabhaengigkeit zu machen…

Diese Buecher waren geheime Botschaften, Flaschenposten, ausgeworfen, um einen Gleichgesinnten zu finden…viele sprachen aus einem Totenreich zu mir. Die Vorstellung dieser Zusammengehörigkeit tröstete mich.

::: ::: :::

Philosophieren heißt am Ende nichts anderes als Anfänger sein.
-Heidegger

. . .

Предчувствиям не верю и примет
Я не боюсь. Ни клеветы, ни яда
Я не бегу. На свете смерти нет.
Бессмертны все. Бессмертно все. Не надо
Бояться смерти ни в семнадцать лет,
Ни в семьдесят. Есть только явь и свет,
Ни тьмы, ни смерти нет на этом свете.
Мы все уже на берегу морском,
И я из тех, кто выбирает сети,
Когда идет бессмертье косяком

No temo las señales ni creo en los presagios.
No huyo del veneno ni de la calumnia.
En este mundo no existe la muerte.
Todos somos inmortales. Todo es inmortal.
No temas a la muerte,
ni con diecisiete ni con setenta años.
Sólo la realidad y la luz existen.
No hay oscuridad ni muerte en este mundo.
Todos estamos junto a la costa del mar.
Y yo soy de los que recogen las redes
colmadas de bienes inmortales.

Арсений Тарковский, Жизнь, жизнь.

Develop a mind so filled with love it resembles space.
-Buddha

Der Lehm im Hohlweg schmilzt und fließt, in der Sonne glänzend, herab.
Ich bin es, der da taut.
-Thoreau

“Hoch auf strebte mein Geist, aber die Liebe zog
Schoen ihn nieder; das Laid beugt ihn gewaltiger;
So durchlauf ich des Lebens
Bogen und kehre, woher ich kam.”
-Hoelderlin

La sombra de mi alma
Huye por un ocaso de alfabetos,
Niebla de libros
Y palabras.

¡La sombra de mi alma!
-Lorca

All the lonely people
Where do they all come from?
Eleanor Rigby, picks up the rice
In the church where a wedding has been…

Wir haben uns auf hoher See gefunden ohne die Vorstellung von einem Hafen, in dem wir hätten Zuflucht suchen können. So wiederholen wir auf schmerzliche Art und Weise die Abenteuerformel der Argonauten: Seefahrt tut not, Leben tut nicht not.
-F. Pessoa

Если это и безумие, то в своем роде последовательное.

Why not step out of the battle? Come over here, under the bodhi tree, where it’s cool and pleasant…

Era un uomo così dotato da mirare, con inaudita precisione, al cuore del nulla.
… … …

http://m.youtube.com/watch?v=WqPQVtzo4PU

This profile is a disgrace.
Yes.
One of my hosts had this to say:
“Woooow, mate, you look like some crazy person on there! Noone can read through all those quotes, and they are all over the place, even in your couch description.”

This is the sad truth. I lack the strength for reform…
And I fear greatly that things may degenerate further…


любить людей, которые рядом с тобой…

Mission: La extinción del deseo, la extinción del odio, la extinción de la ilusion

“On ne voit bien qu’avec le coeur. L’essentiel est invisible pour les yeux.”
(Antoine de Saint Exupéry)

Te recuerdo como eras en el último otoño.
Eras la boina gris y el corazón en calma.
En tus ojos peleaban las llamas del crepúsculo.
Y las hojas caían en el agua de tu alma.
-Neruda

Learn to cope with a world which is built entirely of fake, and in which, if you find a truth instead of a lie, it is due to somebody’s oversight…

Die Herausbildung immer höherer, seltener, fernerer, weitgespannterer, umfänglicherer Zustände….

горе от ума…

Die Krankheit der Gesellschaft heißt Entfremdung, sie beruht auf einer zu starken Arbeitsteilung…

Turn into a nine year old Hindu boy…
-Tom Waits

…wenn sie aber ernst ist, hebt sie die großen, fast ganz zugesunkenen Augenlider himmlisch in die Höhe. Wer wollte nicht…von solchen Frauen gelesen werden?

Ich bin nicht Christ, nicht Jude, nicht Parse, nicht Muselmann. Ich bin nicht vom Osten, nicht vom Westen, nicht vom Land, nicht von der See. (…) Mein Ort ist das Ortlose, meine Spur ist das Spurlose; es ist weder Leib noch Seele, denn ich gehöre der Seele des Geliebten.” – -Dschalâl-ed-dîn Rumî

…les prostituées vous devanceront dans le royaume de Dieu.
(Mat. 21:31)

My free and unhoused condition…
-Shakespeare

…plagte mich von Anfang an das Gefühl, der herrschenden Ordnung nicht konform zu sein…So hatte ich gegen einen immer heftigeren Strom zu schwimmen, meist mit Widerwillen, manchmal auch mit Lust…
-E. J.

Она все силы ума своего напрягла на ето, чтобы сказат, что должно; но вместо того она остановила на нем свой взгляд, полный любви, и ничего не ответила.

…die ihn zeitlebens bedrängende Empfindung, die Existenz eines “Verirrten” führen zu müssen…

…quanto piace al mondo è breve sogno.
-Petrarca

Er umgab sich, wohin er auch verschlagen wurde, sofort mit Scharen von verehrten Toten aller Vergangenheiten.
-Ludwig Marcuse

Desde el caos inicial, una mañana
desperté. Los colores rebullían.
Mas tiernos monstruos ruidos me decían:
«mamá», «tata», «guauguau», «Carlitos», «Ana».

Todo —«vivir», «amar», frente a mi gana,
como un orden que vínculos prendían.
Y hombre fui. ¿Dios? Las cosas me servían;
yo hice el mundo en mi lengua castellana.

Crear, hablar, pensar, todo es un mismo
mundo anhelado, en el que, una a una,
fluctúan las palabras como olas.

Cae la tarde, y vislumbro ya el abismo.
Adiós, mundo, palabras de mi cuna;
adiós, mis dulces voces españolas.

D. Alonso

http://m.youtube.com/watch?v=qgXpTUEU4LM

In antiquity friendship was the goal of all the formative experiences of human relationships. Education…was a preparation for the achievement of friendship, which allowed one to share the deepest and truest part of oneself with another.
L. Freeman

I don’t see any one quality by which unarisen skillful qualities arise and arisen unskillful qualities subside, like friendship with admirable people.
-Gotama Buddha

The Four Divine Emotions

1. Metta (Loving-kindness)
2. Karuna (Compassion)
3. Mudita (Joy with others)
4. Upekkha (Equanimity)

http://www.dhammawiki.com/index.php?title=4_Brahma_Viharas

Awakening to Sanity

http://www.awakeningtosanity.net/index.html

There are ***five facts*** that one should reflect on often

*OLD AGE
*SICKNESS
*DEATH
*I will grow different, separate from all that is dear and appealing to me
*I am the owner of my actions (kamma), HEIR to my actions, BORN of my actions, related through my actions and have my actions as my arbitrator, whatever I do, for good or for evil, to that I will fall heir.
-Gotama Buddha

… … …

The mindful exert themselves;
they are not attached to any home.

Like swans that abandon the lake,
they leave home after home behind.

-Dhammapada

Dying into every step, seeking no future, life is painless.
-Amaro Bhikkhu

‘Impermanent are all conditioned things,
Of a nature to arise and then decay.
Having arisen they soon cease;
To be relieved of them is bliss.’
— SN 1.11

The Glow of Tanha (Sucitto Bhikkhu):

Denn wie Fackeln und Feuerwerk vor der Sonne blass und unscheinbar werden, so wird Geist, ja Genie, und ebenfalls die Schoenheit überstrahlt und verdunkelt von der Güte des Herzens.
-Schopenhauer

“Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.” – Dschalâl-ed-dîn Rumî

Conformity: This process is seen when people unconsciously incorporate the normative beliefs and thought processes of their society and experience them as their own. This allows them to avoid genuine free thinking, which is likely to provoke anxiety.

Jeder Mensch ist Ausländer. Fast überall.

… … …
¡Los suspiros son aire y van al aire!
¡Las lágrimas son agua y van al mar!
Dime, mujer, cuando el amor se olvida
¿sabes tú adónde va?
-Gustavo Adolfo Bécquer

So the fact of having lived in two or three different cultural environments perhaps was important because I was not conditioned by just one particular culture. People who have lived exclusively in one culture, part of their mental conditioning is the cultural collective conditioning of that country. It probably helped to live in more than one country, so that the conditioning was not so deep. One became more aware of the surrounding culture without being totally identified with it.
E. Tolle

::: ::: Pasolini Memorial Space. ::: ::: :::

…derer, die für ihn der Wirklichkeit umso näher sind, je weiter sie von der herrschender Kultur, vom Zentrum entfernt sind.

Ein böses Epigramm Pasolinis über Papst Pius XII hatte auf die vom Petersdom sichtbaren Slums angespielt:

“Spricht in deiner Religion niemand von Barmherzigkeit. / Tausende von Menschen haben unter deinem Pontifikat / vor deinen Augen in Pferchen und Schweinestaellen gelebt. / Du wusstest es …”

Ein einstmals lebendiges Italien…

Ha, ha, ha, ha! Sie haben Statistiken gemacht und das Gesetz entdeckt, dass “wer die gleiche Sprache hat, gleich konsumiert” …So werden alle, in dem sie gleich reden, sich auch gleich anziehen, gleich motorisieren, usw. So kann man endlich alles in Serie fertigen, endlich.
-Pasolini

a) die anthropologische Mutation der Italiener
b) ihre völlige Gleichschaltung nach einem einzigen Modell

Man muss die Kraft haben zur totalen Kritik, zur Verweigerung, zur verzweifelten und sinnlosen Anklage.

Eine Gesellschaft, in der es kein “Anderes” mehr gibt, mehr geben kann, war für Pasolini nicht nur ein schlechter Traum, sondern wohl mehr oder weniger Gewissheit.

::: ::: ::: ::: :::

Loewenthal: We always perceived ourselves in opposition to the status quo; we were radical nonconformists. We didn’t want to play along. Probably if we hadn’t done that, we wouldn’t have survived. Ultimately the thought of the disasters that resulted from “playing along” never left us.

Il se trouve que je me trouve dans cette situation, immigré ou immigrant, marrane, clandestin, invisible, sans papiers, qui depuis de cette situation – qui n’est même pas une situation – qui n’est pas un lieu, qui est un non-lieu, depuis ce site sans lieu, traverse – et non sans amour – un lieu comme ceci.
-Derrida

Comme si j’étais un marrane de marrane, un marrane séculier, un marrane qui aurait perdu jusqu’à l’origine juive et espagnole de son marranisme…
-Derrida

Flucht und missglückende Heimkehr werden zum Topos einer allgemeinen Menschheitsgeschichte, die sich, von Zeit zu Zeit in Chaos auflöst, und dem Einzelnen alles wegnimmt, bis er sich dann irgendwann kleine Stuecke von der Welt abtrennt und einen Raum zum Überleben schafft.

Mein Leben ist das Zoegern vor der Geburt.
-Kafka

Man muss Geduld haben / mit dem Ungelösten im Herzen
und versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben…
-Rilke

Ах, ах, ах! Ааа!..» – замычал он, вспоминая все, что было…

„Frei wäre erst, wer keinen Alternativen sich beugen müßte, und im Bestehenden ist es eine Spur von Freiheit, ihnen sich zu verweigern. Freiheit meint Kritik und Veränderung der Situationen, nicht deren Bestätigung durch Entscheidung inmitten eines Zwangsgefüges.“
-Adorno

Innerhalb jeder Kultur sind die meisten … zum stillgehalten verurteilt. Vielleicht entspringt hier das größte Unbehagen in der Kultur, das so wenig beachtet wird… Das Zuhoeren und Zuschauen und Nachmachen, das allgemeine Los, ist der Tod, zu dem die meisten verurteilt sind.
-Ludwig Marcuse

http://m.youtube.com/watch?v=YI54LB-w4nY
Fritz Bauer

Ils voulaient que je leur ressemble
Ces hommes qui chassent, qui violent
Qui calculent et qui vendent
Et qui voulaient que j’aille après
Confesser mes erreurs

J’ai supposé qu’on s’habitue
Et que ce serait ma vie
J’étais un peu mal au début
Mais je t’assure qu’aujourd’hui
J’en ris plus souvent que j’en pleure
Je suis quelqu’un de l’intérieur
Je les regarde qui dansent
Et qui parlent et qui parlent
Et qui disent plus que ce qu’ils pensent
Qui se séduisent à coup de phrases de rien du tout
Qui parlent tellement
Qu’ils trouvent que je parle pas beaucoup
Alors ils croient que je suis triste
Mais si je mettais mon cœur là juste
Au milieu de la piste
Ils verraient des couleurs
Ils savent même pas qu’elles existent
C’est pas le courage qui me manque
Qui m’empêche de sourire
Y a des moments tellement beaux
Y a que le silence pour le dire
J’en ris plus souvent que j’en pleure
Je suis quelqu’un de l’intérieur
Peut-être ils croient que je suis calme
Et que je compte les étoiles
Au milieu de leur vacarme
Mais si un jour je dévoile
Les secrets de mon âme…
C’est pas le courage qui me manque
Qui m’empêche de sourire
Y a des moments tellement beaux
Y a que le silence pour le dire
-Cabrel

…indem uns das Allerschwerste gelänge, nämlich, dass wir uns selbst wählen und dadurch in den Zustand der Freiheit kommen; … alles in allem: die Utopie eines kreativen und also verwirklichten Daseins zwischen Geburt und Tod – eine Utopie ist dadurch nicht entwertet, dass wir vor ihr nicht bestehen. Sie ist es, was uns im Scheitern noch Wert gibt. Sie ist unerlässlich, der Magnet, der uns zwar nicht von diesem Boden hebt, aber unserem Wesen eine Richtung gibt in schätzungsweise 25000 Alltagen. (Max Frisch)

…I want to know
if you will risk
looking like a fool
for love

for the adventure of being alive.

…I want to know
if you have touched
the centre of your own sorrow

I want to know
if you can sit with pain
mine or your own
without moving to hide it
or fade it
or fix it.

Oriah Mountaindreamer

::: ::: ::: Walter Benjamin Memorial Space ::: ::: :::

Versprechen der Selbstbefreiung aus dem bewusstlosen Verfallensein an eine schlechte Welt.

Das Ungeheuer, als das der ängstliche Spürsinn des Kindes die Gesellschaft identifiziert…

…der physische Widerwille des Einzelgängers, sich in ein Kollektiv eingegliedert zu sehen…

::: ::: ::: :::

Ich bekam selbst innerhalb des Familiengefuehls einen Einblick in den kalten Raum unserer Welt, den ich mit einem Feuer erwärmen müsste, das ich erst suchen wollte.
-Kafka

Ein offenes Netz von Verweisungen, ein Gewebe von Spuren, indem Lektüren sich überlagern, Motive einander antworten…
-S.L.

…der von Luftwurzlern verspürte Mangel an Zugehörigkeit…
…Grenzgänger “lost in transnation”.

Vivre me tue
. . .
Nachdem mein Haus niedergebrannt war,
Hatte ich eine unverbaute Sicht-
auf den Mond, bei Nacht.
-Zen

***

In actual fact there is nobody going anywhere.
There are just conditions changing.
-Sumedho Bhikkhu

Everyone who commits sin is a slave to sin.
Jesus

People compelled by craving crawl like snared rabbits.
Buddha

„The only reason we don’t open our hearts and minds to other people is that they trigger confusion in us that we don’t feel brave enough or sane enough to deal with. To the degree that we look clearly and compassionately at ourselves, we feel confident and fearless about looking into someone else’s eyes.“

Pema Chödron

Refuge: refuge in the doctrine of kamma
Taking refuge in the quality of our own intentions: where the essence of kamma lies

You will know the truth, and the truth will make you free.
Jesus

One who acts on truth is happy in this world and beyond.
Buddha

So, this is all there is to it – things arise and pass away – really nothing very much at all.
-Amaro Bhikkhu

I like to think I have successfully escaped excessive conditioning by any one country/ culture/ language/ religion. I studied literature and business (I prefer literature). Also divinity.What Pasolini says about himself also applies to me: “They have made a nomad of me. I passed from one camp to another. I never had a fixed abode”.http://www.pasolini.net/english_biografia01.htm

Wikipedia sayeth:

“A Third Culture Kid (TCK) is a person who has spent a significant part of his or her developmental years outside the parents’ culture. The TCK frequently builds relationships to all of the cultures…. Although elements from each culture may be assimilated into the TCK’s life experience, the sense of belonging is in relationship to others of similar background.”

Thank you to host Denise from Minneapolis, a beautiful host and woman (Norwegian / American / Native American / French and who grew up in Madagascar) for sensing my TCK-ness and telling me about it.
She wrote me this:

“At the airport, I met another third culture kid. Fascinating to see the expression on his face as he looked up the term on his iPhone and was flooded with emotions of OMG this is what I am! …it feels good to finally explain the strangeness that we are and why we connect with certain people.”

From Wikipedia:

“TCKs tend to have more in common with one another, regardless of nationality, than they do with non-TCKs from their passport country.TCKs are often multilingual and highly accepting of other cultures. Although moving between countries may become an easy thing for some TCKs, after a childhood spent in other cultures, adjusting to their passport country often takes years….It is hard for TCKs to present themselves as a single cultured person, which makes it hard for others who have not had similar experiences to accept them for who they are.

::: Max Frisch memorial space :::

Russland war für mich immer das Märchenland

***ein Leben ohne Gewöhnung***

Was bist Du denn eigentlich?

Schade wäre es, nie mehr das Meer zu sehen; nicht: ein Buch, eine Frau, sondern: das Meer.

Es gibt keine Ausflucht in den Gehorsam, auch wenn man den Gehorsam zur letzten Tugend macht, er befreit uns nicht von der Verantwortung.

Das Gebot, man solle sich kein Bildnis machen von Gott, verliert wohl seinen Sinn nicht, wenn wir Gott begreifen als das Lebendige in jedem Menschen, das Umfassbare, das Unnennbare, das wir als solches nur ertragen, wo wir lieben; sonst machen wir uns immer ein Bildnis; nicht bereit, nicht willig und nicht fähig, einem einzelnen Gesicht gegenüberzustehen, stempeln wir ganze Völker ab und können ihnen nichts anderes zugestehen als die Fratze unsres Vorurteils…

Ich war ein Meister im Alleinsein

Ich habe keine Sprache für meine Wirklichkeit

Und wie verhält es sich mit der Heimat-Liebe?
Hat man eine Heimat nur, wenn man sie liebt?
…Und wenn sie uns nicht liebt, hat man dann keine Heimat?

::: ::: :::

Truly I tell you, just as you did not do it to one of the least of these, you did not do it to me.
Jesus

If you do not tend one another, then who is there to tend you? Whoever would tend me, he should tend the sick.
Buddha

такая странная жизнь…

Und ein geheimes Grausen
beschleichet unsern Sinn:
wir sehnen uns nach Hause
und wissen nicht, wohin.

-Eichendorff

Die Kraehen schreien
Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
Bald wird es schneien
Wohl dem, der jetzt noch Heimat hat!

Die Welt, ein Tor
Zu tausend Wuesten stumm und kalt!
Wer Das verlor,
Was du verlorst, macht nirgends Halt.
-Nietzsche

All of life is a foreign country.
Jack Kerouac

Uns verbindet die geheime Bruederschaft jener, die es immer wieder zum Aufbruch treibt – und dass sie sich ueberall, wo sie sich in der Welt begegnen, erkennen, ist nur ein Zeichen der Verwandtschaft, die jenseits der Zeiten begruendet ist.
-E. J.

The surest way to corrupt a youth is to instruct him to hold in higher esteem those who think alike than those who think differently.
-Nietzsche

Normality is death.
-Theodor Adorno

Es geht in den spirituellen Wegen nicht um eine Konfession, nicht um Theologie, sondern um die Erfahrung einer Wirklichkeit, die hinter jeder Begrifflichkeit zu finden ist und die nur Eine sein kann.
-Willigis Jaeger

I have always felt that Roman and catholic were a bit of an oxymoron.
Richard Rohr

“Un uom nasce a la riva de l’Indo, e quivi non è chi ragioni di Cristo né chi legga né chi scriva;

e tutti suoi voleri e atti buoni sono, quanto ragione umana vede, sanza peccato in vita o in sermoni.”

Paradiso XIX, 70-75
..

Auf eines müsst ihr haben acht:
Sucht nicht in der Zerstreuung Nacht
das Licht, das in euch ist entfacht!

Dann strahlt in euch der Freiheit Macht:
Wenn ihr vom Traum des Ich erwacht,
so ist der Weisheit Werk vollbracht.
– Hadewiich

But you’ve been told many times before
Messiahs point you to the door
No one had the guts to leave the temple
-The Who

Meine Knochen haben’s mir im Vertrauen gesagt: sie werden nicht in Schwaben ruhen.
-Schiller

“Du mochtest im Sumpfe nicht schwimmen. Komm nun, komm, und lass uns baden in offener See!”
-Hoelderlin

Ma ‘l sovrastar ne la pregion terrestra
cagion m’è, lasso, d’infiniti mali;

So wie keiner so leicht den andern versteht auf dieser Welt…
-Goethe

Disagio della modernità collegato alla divisione del lavoro e all’inaridimento delle coscienze.

In the beginning, love, in the end, love, in the middle, we have to cultivate virtues.
-Swami Chidvilasananda

Ognuno sta solo sul cuor della terra
trafitto da un raggio di sole:
ed è subito sera.
S.Q.

Das letzte Abenteuer ist der Tod.
– Heiner Mueller

¡Ay, Catulo, deja de hacer simplezas,
y ten lo que está muerto por perdido!
Radiantes soles te brillaban cuando,
en esos días, ibas
allí donde quería la joven,
amada por nosotros como nadie
será amada jamás.
Muchas fiestas celebraste allí entonces,
que tú deseabas y ella no odiaba.
En verdad, lucían soles radiantes.
Ella ya no lo quiere,
no lo quieras tú, débil,
ni persigas a la que huye, ni vivas
miserable: resiste
con tu mente obstinada.
Adiós, muchacha. Catulo aguanta ya,
no te rogará ni pedirá nada.
Mas sufrirás, cuando por nadie seas
rogada. ¡Ay, infame! ¿Qué vida te queda?
¿Quién irá a ti hoy? ¿Quién verá tu belleza?
¿A quién amarás ahora? ¿De quién
se dirá que eres? ¿A quién besarás?
¿A quién morderás los delgados labios?
Pero, ¡tú, Catulo, aguanta firme!

An emancipated society…would not be a unitary state, but the realization of universality in the reconciliation of differences.
-Theodor Adorno

SIGNORE, vedo che tu sei un profeta…
Giovanni 4:19

My heart is like a lute
each chord crying with longing and pain
My Beloved is watching me
wrapped in silence.
-Jalāl ad-Dīn Muhammad Balkhī

Und der Mut ist so muede geworden und die Sehnsucht so gross…
-Rilke

“Reivindico absolutamente el derecho al vagabundeo, a la aventura, a la utopía y al romanticismo, porque es la esencia del Che.”

Der Aussenseiter ist gezwungen nachzudenken.
G. Trakl

Wir leben alle unter einem Beil
-Doeblin

I am a “five” on the Enneagram with a strong “four” wing, or a “four” with a strong “five” wing, depending on whose test I take (but I am not a bird).

“perhaps this yarn’s the only thingthat holds this man togethersome say he was never here at all”
-Tom Waits

“My friends, it is through the establishment of the lovely clarity of mindfulness that you can let go of grasping after past and future, overcome attachment and grief, abandon all clinging and anxiety, and awaken an unshakable freedom of heart, here, now.”- Buddha

“Fatti non foste a viver come bruti ma per seguire virtude e canoscenza…” “ye were not made to live as brutes, but for pursuit of virtue and of knowledge.”Dante Alighieri (Inferno, XXVI canto) “One of the things most commented on by the astronauts was the almost mystical experience of looking down on the earth and perhaps for the first time seeing it as a whole, as a unity. In space there are no boundaries.”- J. Goldstein

Men must endure
Their going hence, even as their coming hither.
Ripeness is all.
-William Shakespeare

Wir sind doch alle nur einen Sekundenbruchteil von einem ganz anderen Leben entfernt, nicht laenger dauert ein Gehirnschlag.
-Schueller

Wavering between the profit and the loss
In this brief transit where the dreams cross
The dreamcrossed twilight between birth and dying
-T. S. Eliot

“Nun”, sagte ich, “wenn ich ein Taugenichts bin, so ists gut, so will ich in die Welt gehen und mein Glück machen.”
Eichendorff

Wir sehen, dass fuer ihn das zentrale religioese Erlebnis in dem Gefuehl und der Erkenntnis nunmehr RESTLOSER Geborgenheit bestand.

That which is to be tamed or subdued, is our own mind.

Den besseren Zustand aber denken als den, in dem man ohne Angst verschieden sein kann . … (T.W.Adorno)

Unser Studieren war von Anfang an Auflehnung.
-Peter Weiss

Drei Feinde hat der Mensch:
sich, Beelzebub und Welt:
von diesen wird der erst’
am langsamsten gefällt.
-Angelus Silesius

I wish either my father or my mother, or indeed both of them, as they were in duty both equally bound to it, had minded what they were about when they begot me; had they duly considered how much depended upon what they were then doing…
-Laurence Sterne

Under der linden an der heide,
dâ unser zweier bette was,
dâ mugt ir vinden
schône beide gebrochen bluomen unde gras.
vor dem walde in einem tal –
tandaradei!
schöne sanc die nachtigal.

Ich kam gegangen zuo der ouwe,
dô was mîn friedel komen ê.
da wart ich enpfangen hêre frouwe,
daz ich bin sælic iemer mê.
kuster mich? wol tûsenstunt!
tandaradei!
seht, wie rôt mir ist der munt.

Dô het er gemachet also riche
von bluomen eine bettestat.
des wird noch gelachet innecliche,
kumt iemen an daz selbe pfat.
bî den rôsen er wol mac –
tandaradei!
merken, wâ mirz houbet lac.

Daz er bî mir læge, wessez iemen,
– nu enwelle got – sô schamt ich mich.
wes er mit mir pflæge, niemer niemen
bevinde daz wan er unt ich
und ein kleinez vogellîn!
tandaradei!
daz mag wol getriuwe sîn.

Walther v. der Vogelweide

http://m.youtube.com/watch?v=yzXv7I-Zav8

Puppen sind wir, von unbekannten Gewalten am Draht gezogen; nichts, nichts wir selbst!
-Buechner

Eines zu sein mit allem, dass ist Leben der GottheitDas ist der Himmel des Menschen(Hoelderlin)

Die Seele des Menschen ist von Natur aus auf das hin ausgelegt, was in der Jesus-Gestalt verkoerpert ist.
-Tertulian

What is the meaning of your life?
Where do you come from and where do you go after death?
When will your death come?
What will you do before death comes?
Who are you? What is the ultimate ground of your life and of the world?
Where is beauty in your life?
Is there peace in your heart and mind? ‘Peace that the world cannot give’?
Joy, inner freedom, non-attachment?
What are you asking of life and what is life asking of you?
-From sesshin

Lei è capace di rispondere a queste domande?
-Pasolini

Der Monopolkapitalismus spiegelt im Intellektuellen Gesellschaftsspiel, das sich die Findung und Weitergabe weniger Namen, weniger Gedanken, weniger Sprachformen, zur Regel macht, getreulich sein Unwesen ab. Der Name wird zum Guetezeichen, nach welchem man kauft.
Er ist am Ende vergleichbar dem Riesenunternehmen, das alle andere der gleichen Branche verschluckt. Der Kaeufer und Konsument geistigen Verschleissgutes ist konditioniert bereits durch die ganze oekonomische Struktur, innerhalb welcher er zu waehlen glaubt, waehrend er als Verbraucher ganz bestimmter von immer weniger Grossproduzenten hergestellter Waren gewaehlt wurde.
Der intellektuelle Markt gleicht schliesslich aufs Haar dem Warenmarkt: der Produzent hat dieses Marktes Grenzen erkannt und weiss auch, dass nur eine beschraenkte Anzahl von Guetern feilgeboten werden darf, soll die Nachfrage nicht erschlaffen. Es laeuft zu schlechterletzt darauf hinaus, dass immer mehr Leute gleichzeitig von immer wenigeren geistigen Phaenomenen reden und schreiben. Und das ist die ganze triste Herrlichkeit intellektuellen Treibens in der kapitalistischen Gesellschaft.
-Jean Amery

Wie anders wuerde die gesamte Geschichte verlaufen, wenn die Menschen…auf sich stehende Wesen mit einer Beziehung zum Ganzen waeren – und nicht so rettungslos eingespannt in ihren Beruf und in ihren Tagesplan…Glieder eines unkontrollierbaren Mechanismus, auf Schienen laufend gleichsam und hilflos, wenn sie entgleisen!
-Sebastian Haffner

There is no fire like lust, no grip like anger, no net like delusion.
-Buddha

http://www.buddhistglobalrelief.org

We are inspired by the vision of a world in which debilitating poverty has finally been banished; a world in which all can avail themselves of the basic material supports of a meaningful life, food, clothing, housing, and health care; a world in which everyone can achieve a satisfactory level of education and freely pursue that which gives their life value and purpose; a world in which all people dwell in peace and harmony with one another and with the natural environment.

http://m.youtube.com/watch?v=U3NykkjZIlU&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DU3NykkjZIlU

I knew something was wrong with me that summer because all I could think about was the Rosenbergs…
-S. Plath

::: ::: Karoline Guenderrode Memorial Space. ::: :::

Und wenn sie sich einmal aus dem Strom der Gemeinheit empor heben so geschiehts meistens nur wenn sie stärker lieben als es die
haeusliche Moral gutheißt.

Alles andere Wissen scheint mir nicht wissenswuerdig, solang ich des Wissens Ursache, mein Wissensvermoegen, nicht kenne.

Gemeine Menschen waren solche, die sich nicht mit der Idee gleich gestalten wollten, deren Träger sie waren. Denn wenn sich die menschliche Vernunft sich die Welt und das Ideengut selber im Bewusstsein schafft, dann kann ein vortrefflicher Mensch nur der sein, der wirklich seine Ideen ist.

Die wahre echte Liebe ist meist eine unglückliche Erscheinung.

Seine Empfindungen und Wuensche am Altare der Notwendigkeit oder der Sitte schlachten, das nennt man Tugend. Sich stückweise selbst morden ist also Tugend.

::: ::: ::: :::

Les chevaliers Cathares
Pleurent doucement,
Au bord de l’autoroute
Quand le soir descend…
Sur le grand panneau de lumière,
Racontez aussi leur mort,
Les chevaliers Cathares
y pensent encore….
J’entends toujours le bruit des armes,
Et je vois encore souvent
Des flammes qui lèchent des murs,
Et des charniers géants.

“Nothing will benefit human health and increase chances of survival for life on earth as much as the evolution to a vegetarian diet.”
Albert Einstein

https://www.adbusters.org/content/miss-my-lung

“As long as there are slaughterhouses, there will be battlefields.”
Tolstoy

https://www.adbusters.org/content/marlboro-country

I believe that every man who has ever been earnest to preserve his higher or poetic faculties in the best condition has been particularly inclined to abstain from animal food.
-Thoreau

http://www.theonion.com/articles/brutally-honest-new-revlon-ad-campaign-reminds-cus,35968/

https://www.adbusters.org/content/joe-chemo-hallway

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/usa-tabakriesen-muessen-sich-selbst-als-luegner-anprangern-a-943989.html

PHILOSOPHY

Avoid evil, do good, purify the mind.

Dhammapada 183

Equanimity is purity.

-Sri S. N. Goenka

Solamente la ardiente paciencia hará que conquistemos una espléndida felicidad.
-Pablo Neruda

Nie geboren zu sein:
Hoeheres denkt kein Geist!
Doch das Zweite ist dieses:
Schnell zu kehren zum Ursprung.
-Sophokles

Nam Sibyllam quidem Cumis ego ipse oculis meis vidi in ampulla pendere, et cum illi pueri dicerent: Sibylla ti theleis; respondebat illa: apothanein thelo.

Ich war es endlich müde, mich wegzuwerfen, Trauben zu suchen in der Wüste und Blumen über dem Eisfeld.

Die Unheilbarkeit des Jahrhunderts war mir sichtbar geworden, und der schöne Trost, in Einer Seele meine Welt zu finden, mein Geschlecht in einem freundlichen Bilde zu umarmen, auch der gebrach mir.

-Hoelderlin

Well then, let’s follow
the peal of bells
to the yonder shore.
-Hakurin

“I wished to live deliberately… and see if I could not learn what life had to teach, and not, when I came to die, discover that I had not lived.”
-Henry David Thoreau

Man – a being in search of meaning.
-Plato

Der angepasste Mensch ist krank
-E. Fromm

Seltsam im Nebel zu wandern
Leben heißt Einsamsein.
-Hesse

Happiness is obsolete: uneconomic.
-Theodor Adorno

Frisch weht der Wind der Heimat zu, mein Irisch Kind, wo weilest du?

Je est l’autre.
-Rimbaud

And all our yesterdays have lighted fools the way to dusty death…
-Shakespeare

The inclination to emptiness and acceptance is an unassailable refuge.
-Amaro Bhikkhu

Ducunt volentem fata, nolentem trahunt.

Mi fai tanto male con quel sorriso professionale.
Mogol/Battisti

Warum schläft denn
Nimmer nur mir in der Brust der Stachel?
-Hoelderlin

¿Es verdad que he vivido?
¿No ha sido sueño?

Aufklaerung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmuendigkeit.
Unmuendigkeit ist das Unvermoegen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmuendigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschliessung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
-Kant

Nous ne sommes pas au monde.
Rimbaud

There is no reality except the one contained within us. That’s why so many people live an unreal life. They take images outside them for reality and never allow the world within them to assert itself.
H. Hesse

Wenn du vor mir stehst und mich ansiehst, was weisst von den Schmerzen, die in mir sind und was weiss ich von deinen. Und wenn ich mich vor dir niederwerfen wuerde und weinen und erzaehlen, was wuesstest du von mir mehr als von der Hoelle, wenn dir jemand erzaehlt, sie ist heiss und fuerchterlich? Schon darum sollten wir Menschen voreinander so erfuehrchtig,, so nachdenklich (…) stehen, wie vor dem Eingang zur Hoelle.
-Kakfa

Debajo de las multiplicaciones
hay una gota de sangre de pato.
-Lorca

If the present world go astray, the cause is in you, in you it is to be sought.
-Dante Alighieri

Triviality is evil – triviality, that is, in the form of consciousness and mind that adapts itself to the world as it is, that obeys the principle of inertia. And this principle of inertia truly is what is radically evil.
-Adorno

The only philosophy that can be practiced responsibly in the face of despair is the attempt to contemplate all things as they would present themselves from the standpoint of redemption. Knowledge has no light but that shed on the world by redemption: all else is reconstruction, mere technique. Perspectives must be fashioned that displace and estrange the world, that reveal its fissures and crevices, as indigent and distorted as it will one day appear in the Messianic light.
-Adorno

Life is short and we have never too much time for gladdening the hearts of those who are travelling the dark journey with us. Oh be swift to love, make haste to be kind.
-Henri Frederic Amiel

The test of every religious, political, or educational system is the man that it forms.
-Henri Frederic Amiel

Horkheimer and Adorno believe that society and culture form a historical totality, such that the pursuit of freedom in society is inseparable from the pursuit of enlightenment in culture. There is a flip side to this: a lack or loss of freedom in society in the political, economic, and legal structures within which we live signals a concomitant failure in cultural enlightenment in philosophy, the arts, religion, and the like. The Nazi death camps are not an aberration, nor are mindless studio movies innocent entertainment. Both indicate that something fundamental has gone wrong in the modern West.

…die letzten Gedanken von Hans und Sophie Scholl zu ehren als sie ihre Hälse auf den Hauklotz legten uns darauf warteten, das der Kopf unseres wahren Deutschlands in den Müll rollte.
– Beate Klarsfeld

According to Horkheimer and Adorno, the source of today’s disaster is a pattern of blind domination, domination in a triple sense: the domination of nature by human beings, the domination of nature within human beings, and, in both of these forms of domination, the domination of some human beings by others.

1944 löschten die Deutschen das Dorf aus

http://m.youtube.com/watch?v=c7dY9PEFmj4

Como preferiria yo el amable paso de ella
y el claro resplandor de su rostro ver ahora
a los carros de guerra de los lidios en armas
marchando al combate
Safo

Ich trage ein Herz mit mir herum, wie ein nördliches Land den Keim einer Südfrucht. Es treibt und treibt, und es kann nicht reifen.
-Kleist

Die Wahrheit stirbt nicht in den Flammen.

Jan Hus
(1370 – 1415 (in Konstanz auf dem Scheiterhaufen)), christlicher Reformer und Maertyrer.

…und die Heimat wird zum Kerker.
Darum fort und fort ins Weite…

– K. von der Guenderroede

Nichts gibt so sehr das Gefühl der Unendlichkeit wie die menschliche Dummheit.
-Ödön von Horvath

Das Angenehme dieser Welt

Das Angenehme dieser Welt hab’ ich genossen,
Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
April und Mai und Julius sind ferne,
Ich bin nichts mehr, ich lebe nicht mehr gerne.
Hoelderlin

An emancipated society…would not be a unitary state, but the realization of universality in the reconciliation of differences.
-Theodor Adorno

“Oh, se ao menos eu pudesse ser todas as pessoas ao mesmo tempo.”
–Pessoa

Philosophie ist eigentlich Heimweh, der Trieb ueberall zu Hause zu sein.
-Novalis

Authenticity arises from Individual Evolution towards Simplicity
-stolen from another profile

Die Vier Edlen Wahrheiten bilden die Grundlage der buddhistischen Lehre. Sie sind Gegenstand von Buddha Siddhartha Gautamas erster Lehrrede in Sarnath, die als die Rede vom Ingangsetzens des Rades der Lehre” ueberliefert ist:

1. Das Leben im Daseinskreislauf ist letztlich leidvoll.

2. Ursachen des Leidens sind Gier, Hass und Verblendung.

3. Erloeschen die Ursachen, erlischt das Leiden.

4. Zum Erloeschen des Leides fuehrt der Edle Achtfache Pfad.

“True charity occurs only when there are no notions of giving, giver, gift.”
Buddha

Eternity.
He who binds to himself a joy. Does the winged life destroy; But he who kisses the joy as it flies. Lives in eternity’s sun rise.
-William Blake

Da untersucht ein Mensch, der selbst der Geburt unterworfen ist und das Elend in dem Geborenwerden erkannt hat, das Ungeborene, Unvergleichliche, das Zurruhekommen des Werkes, das Nibbana.

Buddha

There is no satisfying sensual desires, even with the rain of gold coins. For sensual pleasures give little satisfaction and much pain. Having understood this, the wise man finds no delight even in heavenly pleasures. The disciple of the Supreme Buddha delights in the destruction of craving.

Dhammapada 186-187

The gentler gamester is the soonest winner
Shakespeare

‘A mis soledades voy, de mis soledades vengo’

Lope de Vega

Shall I say, I have gone at dusk through narrow streets
And watched the smoke that rises from the pipes
Of lonely men in shirt-sleeves, leaning out of windows?…
-TS Eliot

Ob man uns mit all unseren Sehnsuechten ins Grab legen wird?
-Kleist

Dont it make you feel bad
When youre tryin to find your way home,
You dont know which way to go…

Led Zeppelin

“Ni du tout fol, ni du tout sage”
-Villon

Man acts as though he were the shaper and master of language, while in fact language remains the master of man.
-Heidegger

[ROBERT MUSIL MEMORIAL SPACE]

Im Grunde wissen in den Jahren der Lebensmitte wenig Menschen mehr, wie sie eigentlich zu sich selbst gekommen sind, zu ihren Vergnuegungen, ihrer Weltanschauung, ihrer Frau, ihrem Charakter, Beruf…
Es ist etwas mit ihnen umgegangen wie ein Fliegenpapier mit einer Fliege; es hat sie da an einem Haerchen, dort in ihrer Bewegung festgehalten und hat sie allmaehlich eingewickelt, bis sie in einem dicken Ueberzug begraben liegen, der ihrer urspruenglichen Form nur ganz entfernt entspricht.

R. Musil

Manchmal ist mir, als waere alles schon in der Kindheit beschlossen gewesen… Steigend, kommt man immer wieder an den gleichen Punkten vorbei, dreht sich ueber den vorgezeichneten Grundriss im Leeren. Wie eine Wendeltreppe.

R. Musil

…wird Musil den Dichter als den Menschen beschreiben, ” den die rettungslose Einsamkeit des Ich in der Welt und zwischen den Meschen am staerksten zu Bewusstsein kommt “.

O. Pfohlmann

…kein Ding, kein Ich, keine Form, kein Grundsatz sind sicher, alles ist in einer unsichtbaren, aber niemals ruhenden Wandlung begriffen, im Unfesten liegt mehr von der Zukunft als im Festen…

R. Musil

Dichtung ist im Innestern der Kampf um eine hoehere menschliche Artung.

R. Musil

::::::::::::::::::: :::::::::::::::::::::: ::::::::::::::::::::::

No entiendo a mis contemporaneos
No entiendo a mis semejantes…

A.M.Molina

Would it have been worth while…

To say: I am Lazarus, come from the dead,
Come back to tell you all, I shall tell you all
If one, settling a pillow by her head,
Should say: That is not what I meant at all;
That is not it, at all.

T.S. Eliot

Das non-konformistische Individuum war allein dem universellen Geist verpflichtet.

O. Pfohlmann about Emerson

“Never again have I been able to deny myself the pleasure of diversity.”
– from another surfer’s profile
My sentiment exactly…

It is written in the Mishnah, “who is the wise person — the one who is willing to learn from everyone”.

The truth about Europe:

http://m.youtube.com/#/watch?v=6lX4LsfkqhA&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3D6lX4LsfkqhA&gl=ES

Dichter und Denker
https://m.youtube.com/watch?v=8m18JpolkRg

Auf der Galerie

Wenn irgendeine hinfaellige, lungensuechtige Kunstreiterin in der Manege auf schwankendem Pferd vor einem unermuedlichen Publikum vom peitschenschwingenden erbarmungslosen Chef monatelang ohne Unterbrechung im Kreise rundum getrieben wuerde, auf dem Pferde schwirrend, Kuesse werfend, in der Taille sich wiegend, und wenn dieses Spiel unter dem nichtaussetzenden Brausen des Orchesters und der Ventilatoren in die immerfort weiter sich oeffnende graue Zukunft sich fortsetzte, begleitet vom vergehenden und neu anschwellenden Beifallsklatschen der Haende, die eigentlich Dampfhaemmer sind – vielleicht eilte dann ein junger Galeriebesucher die lange Treppe durch alle Raenge hinab, stuerzte in die Manege, rief das: Halt! durch die Fanfaren des immer sich anpassenden Orchesters.
Da es aber nicht so ist; eine schoene Dame, weiss und rot, hereinfliegt, zwischen den Vorhaengen, welche die stolzen Livrierten vor ihr oeffnen; der Direktor, hingebungsvoll ihre Augen suchend, in Tierhaltung ihr entgegenatmet; vorsorglich sie auf den Apfelschimmel hebt, als waere sie seine ueber alles geliebte Enkelin, die sich auf gefaehrliche Fahrt begibt; sich nicht entschliessen kann, das Peitschenzeichen zu geben; schliesslich in Selbstueberwindung es knallend gibt; neben dem Pferde mit offenem Munde einherlaeuft, die Spruenge der Reiterin scharfen Blickes verfolgt; ihre Kunstfertigkeit kaum begreifen kann; mit englischen Ausrufen zu warnen versucht; die reifenhaltenden Reitknechte wuetend zu peinlichster Achtsamkeit ermahnt; vor dem grossen Salto mortale das Orchester mit aufgehobenen Haenden beschwoert, es moege schweigen; schliesslich die Kleine vom zitternden Pferde hebt, auf beide Backen kuesst und keine Huldigung des Publikums fuer genuegend erachtet; waehrend sie selbst, von ihm gestuezt, hoch auf den Fussspitzen vom Staub umweht, mit ausgebreiteten Armen, zurueckgelehntem Koepfchen ihr Glueck mit dem ganzen Zirkus teilen will – da dies so ist, legt der Galeriebesucher das Gesicht auf die Bruestung und, im Schlussmarsch wie in einem schweren Traum versinkend, weint er, ohne es zu wissen.

-Kafka

The idea that some lives matter less than others is the root of all that’s wrong with the world.
– Paul Farmer

La extincion del deseo, la extincion del odio, la extincion de la ilusion. Esto, oh bhikkhus, es llamado el Absoluto.
-Buda

In every second of this life
There is freedom to choose
Between hell or enlightenment
Samsara or liberation.

-Lama Thubten Yeshe

Cuando ya no hay nada con lo que identificarse,
¿Quien eres tu?

E. Tolle

Das Ich ist unrettbar.
E. Mach

Oisive jeunesse
A tout asservie,
Par delicatesse
J’ai perdu ma vie.
-Rimbaud

This day has passed,
Our lives too are closing.
Like fish in shallow water,
Joy will not last.

Let us work with pure effort,
As if our heads were aflame.
Be mindful of impermanence.
Beware of idleness.

My sense is that the practice of the Dhamma is about suspending those entrenched habits of mind that actually cut us off from the very weird fact of being here at all.

Stephen Batchelor

Dies ist meine letzte Geburt; nicht gibt es hier ein Wiedersein fuer mich.

Buddha

THE DHAMMA IS MY EXCELLENT REFUGE

Chant of the Theravadin sangha

Der Mensch ist mir fremd, und in seiner Fremdheit – nah.

C. Wolf

Il n’y a que les salots qui croient gagner.
-Sartre

Religionen sind vergleichbar mit Glasfenstern. Sie bleiben dunkel, wenn sie nicht von hinten durch das Licht erhellt werden. Dieses Urlicht ist dem Verstand und den Sinnen nicht greifbar. Im Glasfenster aber bekommt es Struktur und wird fuer jeden Menschen erkennbar. Wir sollten jedoch nie vergessen, dass nicht das Glasfenster das Letzte ist, sondern das Licht, das dahinter leuchtet.
Die wahre Einheit ist nur in der Mystik der Religionen zu finden. Nur wer hinter all den Strukturen die Erste Wirklichkeit erfaehrt, hat Sinn und Ziel der Religion verwirklicht.

Willigis Jaeger

ZEIT: Herr Kardinal, teilen Sie die Auffassung, dass es einen Reformstau in der katholischen Kirche gibt?

Woelki: Einen Reformstau hat es immer schon gegeben.

ZEIT: Wie bitte?

Woelki: Mahatma Gandhi ist einmal von zwei Missionaren gefragt worden, warum ihre Botschaft so schwer ankommt. Und Gandhi hat gesagt: Ihr duftet zu wenig nach der Bergpredigt. Man koennte auch sagen, Ihr schmeckt zu wenig nach Jesus Christus. Das ist der wahre Reformstau!

“Und nur darauf bedacht, unter dem Vorwande der Religion, die anderen zu zwingen, dass sie denken wie sie.”
-Baruch de Spinoza

Thus shall ye think of all this fleeting world:
A star at dawn, a bubble in a stream,
A flash of lightning in a summer cloud,
A flickering lamp, a phantom
And a dream.

-Diamond Sutra

Welches Leid auch immer in der Vergangenheit war, ob es heute schon besteht oder erst entstehen wird, das alles hat seine Wurzel, seine Grundlage im Begehren. Denn die Begierde ist die Wurzel des Leides.

“The sense of a separate self is only a shadow cast by grammar.”

-Wittgenstein

How well did you love?
How fully did you live?
How deeply were you able to let go?

Gautama Buddha

“The truth waits for eyes unclouded by longing.”
Tao Te Ching

I am the man. I was there. I suffered.
-Whitman

Et la soif malsaine obscurcit mes veines.

Rimbaud

A wise man renounces evil and sensual pleasure and he does all meritorious work in order to attain Nibbana. He becomes a homeless one.
-Dhammapada

Jegliche Gestalt, welche sich auch immer findet, sie sei vergangen, kuenftig oder gegenwaertig…sie ist nicht mein, ich bin nicht diese, sie ist auch nicht mein Selbst.

Buddha

I believe the greatest achievement is to recognise your true self in others. This statement can be easily misunderstood though, and is clearly explained by the person I consider to be my teacher, Arnaud Desjardins. It does not mean you should expect others to be like you on the functional, determined level. It really means getting beyond the layers of mental conditioning and usually takes enormous work.

Our true nature is not gender, age, skin tone or education-related.

“When the doors of perception are cleansed, man will see things as they truly are, infinite.” – W. Blake

The Western intellectual tradition, beginning around the Enlightenment, actively repressed any higher levels of its own spiritual intelligence. Historically, with the rise of modernity, the mythical God was thoroughly abandoned…And here they particularly made a crippling error: in correctly spotting the immaturity of the notion of a mythic God…they threw out not just the mythic level of spiritual intelligence but the entire line of spiritual intelligence. So upset were they with the mythic level, they tossed the baby of its spiritual line with the bathwater of its mythic level of development. The Western intellectual tradition thus came crashing into the modern age, bereft of any higher post-mythic forms of spiritual intelligence.

Once spirituality in toto was thrown overboard, the dominant mode of discourse not only outlawed pre-rational or mythical spirituality, it outlawed rational and post-rational spirituality as well. And precisely because the spiritual line answers the question ‘What is it that is of ultimate concern ?’, then this line – and the specific intelligence meant to address that question put to us by life – was crippled in the modern West.
-K. Wilber

Einem Floss vergleichbar, wurde von mir die Lehre gezeigt, zum Ueberschreiten geschaffen, doch nicht, um sich daran festzuklammern.

Buddha

Even as a mother protects with her life
Her child, her only child,
So with a boundless heart
Should one cherish all living beings
-Buddha

Die unablaessige geistige Vervollkommnung…fuehrt schliesslich zu einem Geisteszustand, in dem alle Leidenschaften erloschen sind…damit jene vollstaendige Meeresruhe des Gemuets erreicht wird, die als das Hochziel menschlichen Strebens bezeichnet wird.
Ist das Kamma, das diese letzte Existenz eines Heiligen ins Dasein rief, aufgezehrt, so stirbt er, um nie wiedergeboren zu werden. Er verlischt im Nibbana, wie eine Flamme, deren Brennstoff sich erschoepft hat.

The first ethical principle integral to the Dhamma is non-violence…

We have to see through the mirage that there is an “I” separate from “that”. Our practice is to close the gap. Only in that instant when we and the object become one can we see what our life is.
-C. Joko Beck

El mayor logro de la humanidad no son sus obras de arte, ciencia o tecnologia, sino el reconocimiento de su propria disfuncion, de su propria locura.
E. Tolle

Giving is good, dear sir!
Even when one has little, giving is good.
An offering given from what little one has
is worth a thousand times its value.
– Samyutta Nikaya 1:33

http://www.buddhistglobalrelief.org/active/bgrMission.html

Zu neuen Ufern lockt ein neuer Tag…
Goethe

“Dunkel ist der Weltraum, Genossen. Sehr dunkel.”
Y. Gagarin

[Theodor Adorno Memorial Space]…………….

Unkonventionell geformter Ausdruck der Sehnsucht nach dem Ausbruch aus einer heillosen Zeit…

R. Wiggershaus

……das Verhaeltniss von Leben und Produktion, das jenes real herabsetzt zur ephemeren Erscheinung von dieser, ist vollendet widersinnig. Mittel und Zweck werden vertauscht.
Noch ist die Ahnung des aberwitzigen quid pro quo aus dem Leben nicht gaenzlich ausgemerzt.
Das reduzierte und degradierte Wesen straeubt sich zaeh gegen seine Verzauberung in Fassade.
Die Aenderung der Produktionsverhaeltnisseselber haengt weithin ab von dem, was sich in der “Konsumsphaere”, der blossen Reflexionsform der Produktion und dem Zerrbild wahren Lebens zutraegt im Bewusstsein und Unbewusstsein der Einzelnen.
Nur kraft des Gegensatzes zur Produktion, als von der Ordnung doch nicht ganz erfasste, koennen die Menschen eine menschenwuerdigere herbeifuehren.
Wird einmal der Schein des Lebens ganz getilgt sein, den die Konsumsphaere selbst mit so schlechten Gruenden verteidigt, so wird das Unwesen der absoluten Produktion triumphieren.

-Adorno

http://m.youtube.com/watch?v=OMrtcGBFdMA

**********************************
*********************************************

Ich habe doch nur das zu leben versucht, was selbst aus mir herauskam. Warum war das so schwer?
– H.H.

Falsche Patrioten, deren Vaterlandsliebe nur in einem bloedsinnigen Widerwillen gegen das Ausland und die Nachbarvoelker besteht.

– Heine

In every cry of every man,
In every Infant’s cry of fear,
In every voice, in every ban,
The mind-forg’d manacles I hear.

– W. Blake

“When we are born we cry that we are come…to this great stage of fools.”
-Shakespeare

LET GO OF THE PAST
LET GO OF THE FUTURE
LET GO OF THE PRESENT
AND CROSS OVER TO THE FURTHER SHORE

WITH A MIND WHOLLY LIBERATED
YOU GO BEYOND BIRTH AND DEATH

(Gautama)

I have striven hard not to laught at human actions, nor to hate them, but to understand them.”
-Spinoza

We are so obsessed with doing that we have no time and no imagination left for being. As a result, men are valued not for what they are but for what they do or what they have – for their usefulness.
-Thomas Merton

“We are not human beings having a spiritual experience, we are spiritual beings having a human experience.” – T. De Chardin

Anuncios

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión / Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión / Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión / Cambiar )

Google+ photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google+. Cerrar sesión / Cambiar )

Conectando a %s